Aland-Inseln

Zwischen Schweden und Finnland am Eingang zum Bottnischen Meerbusen gelegen ist der Inselstaat, politisch Finnland zugehörig, eine Ansammlung von Granitblöcken in der Ostsee. Die Gesamtzahl der Inseln beträgt 6757, wenn man als Mindestgröße einer Insel 0,25 ha ansetzt. Die kleineren Inseln hat niemand bisher zählen wollen. Auch sind in den Seekarten nicht unerhebliche Bereiche schraffiert, schaut man in der Legende der Karten nach bedeutet das, das diese Bereiche nicht vermessen sind. Durchfahren ist also nicht, es fehlen z.B. Tiefenangaben, Unterwasserinseln usw. Man hält sich brav an die betonnten Fahrwasser. So wie alle hier.

Erster Aufenthalt auf dem Weg nach Mariehamn, Alands Hauptstadt war die Schäre Korkö.

Kleiner Hafen an dem die Finnen am Steg kuschelten und 4 ankernde deutsche Segelschiffe in einer atemberaubenden Naturkulisse.

Die finnischen Schären haben mehr Haare (Bäume), die Alands wirken eher "Kahlköpfig"...

Nach Korkö gehen wie auch auf die anderen Inseln ständig Fähren, das Haupttransportmittel, zumindest im Sommer. Und beliebt unter den Finnen war Korkö wohl auch, der Hafen war gut besucht. Wer hätte das gedacht

 

Nach Mariehamn sind wir am 11. Juli. Die Stadt liegt am Ende einer langgestreckten Bucht, hier gibts den ehemaligen P-Liner, die Pommern, ein ehemaliger Frachtensegler als Museum zu besehen und sicher noch viel mehr.

 

 

 

Ein kleines interessantes Highlight was ich um wenige Meter verfehlt habe. Auf dem Weg nach Mariehamn liegt der Punkt 60°00 Nord und 20°00 Ost. Hätte wohl  nur die GPS-Antenne einfach ein paar Meter nach Osten halten müssen. Wenn die nicht festgeschraubt wäre....

Die 60°nördliche Breite haben wir auf dem Weg von Tallin nach Helsinki bereits überquert, dann ging es aber wieder zurück gen Süden und nun zum 2. mal...

Ist ein Bild wert, meine ich

 

Mariehamn ist nach unseren Maßstäben kaum als Stadt zu bezeichnen. Jede Menge grün von den Bäumen und rot vom Granit, bunte feine Häuschen, nicht so recht im Einheits-Skandinavien-Rot, breite Straßen mit einer überschaubaren Anzahl von Autos wirkt das hier einfach anders als bisher. Aber allerliebst und sehr gepflegt.

Mariehamn hat etwa 11.000 Einwohner, besteht aus Vesterhamn und Österhamn, jeweils mit Häfen auf jeder Seite. In Breite dürfte das 1-1,5km auseinander liegen, also bequem zu Fuß von Ost nach West zu erreichen. Wir liegen in Vesterhamn, von hier aus ist der Sprung nach Schweden einfach etwas kürzer. Auch liegt hier die Pommern.

 

Was es auch immer hier gibt, es ist unglaublich teuer. Zumindest nach unserer Vorstellung. Kebap mit Pommes für 11,-€ wollen wir einfach nicht. Pizza ebenso und nach oben kein Ende. Wenn wir so durch die niedliche Bummelmeile bummeln riecht das überrall sehr verführerisch, nützt aber nichts. Wir sind da "ganz Hart" im Nehmen.....

Auch den Aufsteller vom Friseur fanden wir interessant, was kostet dann ein teurer Haarschnitt wenn der EKO-Friseur schon fast 30,-€ für 1xHaare ab will. Diesel ist hier für 1,45€ den Liter zu haben.

Den Preis für teuersten Hafen kann Mariehamn ebenso für sich in Anspruch nehmen, zumindest auf der bisherigen Tour. 31,-€ für 1 Nacht 30-40 Fuß Schiffslänge. Wir haben 33........

 

Uns wundert schon wie das so funktioniert, die Finnen und Aländer fahren große Autos, Schrott sieht man kaum auf den Straßen, teure große Schiffe mit bester Segelgarderobe, die sagenhaft teuer sein muss. Und beim Einkaufen wird man auch viel Geld los. Ein Brot 500Gramm im Supermarkt ab 2,80€ etwa als Weißbrot, als Dunkelbrot kann es das das locker das Doppelte und Dreifache kosten.

Schiffe sind hier in der Inselwelt ja Transportmittel und kaum Luxus wie bei uns. Oder eher allgemeiner Gebrauchsgegenstand.

Und trotzdem ist von Armut keine Spur so wie man das bei uns kennt. Gut gekleidete, freundliche und nette Menschen mit breitem Grinsen im Gesicht, die alle unglaubliche Ruhe ausstrahlen, das ist das Straßenbild hier im Norden. Selbst in Helsinki oder Tallinn von Hektik keine Spur. Das fällt auf....

 

Gartenzaun mit "Beule". Das sieht wohl so aus als wenn der Unterwasserfelsen stärker war.

Propellerflügel, werden wohl von einem Fährschiff sein