weiter nach Polen

Am 2.Juni sind wir dann von Peenemünde los.

Ziel Kolberg, knapp 70sm.

Wind wie gehabt aus Ost mit 4 Bft, immer genau auf die Nase.

Um die windarmen Morgenstunden zu nutzen war für uns die Nacht 04.30Uhr, kein Quatsch, vierUhrdreißig, vorbei.

 

 

 

 

 

 

Belohnt wurden wir mit einem fantastischen Sonnenaufgang über der See

(eigentlich nur ich, da Moni wieder in die Koje gekrabbelt ist)

 

Der Haufen rechts neben der Sonne ist die Greifswalder Oi

 

 

 

 

 

 

Die Küste Pommerns, soweit das Auge reicht Sandstände vom Feinsten......

Kolberg, Kolobrzeg

Piratenschiffe, von Touris geentert......

 

Gegen 17.00 Uhr sind wir in den Hafen von Kolberg eingelaufen.

Ich muss schon sagen, nagelneu und vom Feinsten ausgestattet.

Da können sich die Häfen der Nordsee ein paar Scheiben abschneiden.....

Die geben sich größte Mühe, gastfreundlich waren Polen ja schon immer.

 

 

 

 

Bemerkenswert wäre-zumindest aus unserer Sicht-heute Abend gegen 18.00 Uhr kam der erste Regenschauer, wenn auch nur 5min. lang, es regnete. Nicht das ich noch Entzugserscheinungen bekomme........

Mit uns liegen 2 weitere Ostseerundensegler hier- insgesamt haben wir bisher 6 getroffen. Ist schon fast ein Trampelpfad

 

 

 

Den heutigen Tag, 3.Juni ist gammeln und sightseeing angesagt. Kolberg ist eine alte traditionsreiche Hansestadt und Urlaubshochburg. Einmal um die Ecke gehen kommt man ins Stadtzentrum, wo zu günstigsten Preisen alles zu erstehen ist was das Herz begehrt. Parkanlagen vom feinsten mit Springbrunnen und Blumen soweit das Auge reicht, und gut besucht. Eine schöne Stadt, mit Resten von mittelalterlichen Gebäuden, sanierten Plattenbauten, Restaurants und Apotheken an jeder Ecke.

Hier kann man das sicher einen Urlaub lang aushalten. Aber natürlich haben andere Mütter auch schöne Töchter, daher gehts morgen früh weiter nach Darlowo, Rügenwalde

 

 

 

Schuluniformen. Sieht einfach niedlich aus. Mit fällt absolut kein Grund ein weshalb das bei uns abgeschafft ist.